Praxis für Integrative Lerntherapie und Lernförderung
Eileen Powelleit-Baumgärtel

Mitglied im FiL Fachverband für integrative Lerntherapie e.V.

Therapieangebote - Integrative Lerntherapie:

Lese-Rechtschreibschwäche bzw. Legasthenie

Als Lese-Rechtschreibschwäche bzw. Legasthenie bezeichnet man eine massive Störung im Erlernen der Schriftsprache.

  • Beratung und Förderdiagnostik
  • Erstellen eines individuellen Therapieplans zur Verbesserung der Lese- und/oder Rechtschreibkompetenzen
  • Einzeltherapie a 45 Minuten
  • Elternabende

Rechenschwäche bzw. Dyskalkulie

Als Rechenschwäche bzw. Dyskalkulie bezeichnet man eine massive Beeinträchtigung der Rechenfertigkeiten.

  • Beratung und Förderdiagnostik
  • Erstellen eines individuellen Therapieplans zur Verbesserung der mathematischen Fähigkeiten und Fertigkeiten
  • Einzeltherapie a 45 Minuten
  • Elternabende

AD(H)S

AD(H)S ist die Abkürzung für das Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätssyndrom. Wenn das Merkmal der Hyperaktivität fehlt, spricht man nur von einem Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom.

  • Beratung und Förderdiagnostik
  • Erstellung eines individuellen Therapieplans zur Verbesserung von Aufmerksamkeit, Konzentration, sozialer Kompetenz, Lernverhalten und Lernmotivation
  • Einzel- oder Gruppentherapie a 45 Minuten
  • Elterntraining

Allgemeine Lern- und Leistungsstörungen

  • Beratung und Förderdiagnostik
  • Erstellung eines individuellen Therapieplans zur Verbesserung des Lern- und Leistungsverhaltens
  • Verbesserung der Lernmotivation, Förderung von Aufmerksamkeit und Konzentration, Vermittlung von Lernstrategien, Aufbau eines lernförderlichen Attributionsstils
  • Einzeltherapie a 45 Minuten

 

Gerne vereinbare ich mit Ihnen einen Termin für ein kostenloses Erstgespräch zum gegenseitigen Kennenlernen und um einen ersten Eindruck von der Lernsituation ihres Kindes zu gewinnen.

Der nächste Schritt wäre dann, im Rahmen einer Förderdiagnostik mit standardisierten Testverfahren die individuellen Lernvoraussetzungen, den Leistungsstand und die Stärken und Schwächen ihres Kindes zu klären. Die diagnostischen Ergebnisse, unter Beachtung der Gesamtsituation ihres Kindes, bilden dann die Grundlage für die Erstellung eines individuellen Förderplans.

Die Lerntherapie findet in der Regel einmal wöchentlich statt. Sie werden zu regelmäßigen Bilanzgesprächen eingeladen, in denen der Fortschritt ihres Kindes besprochen wird. Mit ihrem Einverständnis wird auch eine Zusammenarbeit mit den Lehrern ihres Kindes und anderen beteiligten Fachkräften angestrebt.

Die Kosten der Lerntherapie können, wenn die Voraussetzungen hierfür erfüllt sind, vom zuständigen Jugendamt nach § 35a KJHG übernommen werden.

 

Lerncoaching:

  • Beratung
  • Erstellung eines individuellen Lerncoachings zur Verbesserung des Lern- und Leistungsverhaltens
  • Einzelsetting a 45 Minuten